Es geht um Baldrich Mouanda 20 Jahre alt, der nach einem schweren Unfall querschnittgelähmt im Therapiezentrum "Weißer Hof" therapiert bzw. möglichst rehabilitiert wird.

Sammlung für Baldrich Mouanda

Zu seiner Geschichte: Er ist vor ca. 12 Jahren zusammen mit seinem Bruder Ranel (26 J.) von Afrika nach Europa geflohen, sein Vater, der zu dieser Zeit schon einige Jahre in der Slowakei gelebt und dort studiert hatte, hat die beiden Kinder zu sich geholt, damit sie "es einmal besser haben" als die Kinder in seiner Heimat, wo zu dieser Zeit Krieg herrschte, Die Mutter floh zunächst über die Grenze um dann die Kinder dem Vater zu übergeben.

Die Mutter blieb in Afrika zurück, Baldrich hat leider so gut wie keinen Kontakt zu ihr.
Der Vater hatte leider wenig Beziehung zu seinen Kindern und "übergab" die beiden Buben einem "Ziehvater" in Wien, der sich bis heute um die Buben gesorgt hat.

Der Ziehvater ist aber selbst nach einem Autounfall an den Rollstuhl gebunden und lebt in einer überhaupt NICHT rollstuhlgerechten Wohnung im 10. Bezirk, ist mittlerweile ca. 75 Jahre alt und verlässt die Wohnung überhaupt nicht mehr ... (3. Stock, Aufzug zu klein für den Rollstuhl etc.). Baldrich wohnte bis zu seinem Unfall in dieser Wohnung bei seinem „Ziehvater“, der auch bis zu seiner Volljährigkeit das Sorgerecht für ihn hatte.

... nach vielen OPs endlich Beginn der Therapien!

Vor ca. 3 Jahren verstarb der Vater an Krebs und hinterließ eine Genossenschaftswohnung in Wien, die Ranel der Bruder von Baldrich, übernehmen konnte, diese Wohnung ist aber leider auch nicht rollstuhlgerecht und auch viel zu klein um von 3 Erwachsenen (Ranel plus seine Lebensgefährtin wohnen jetzt dort) bewohnt zu werden.

Baldrich hatte immer sehr gute schulische Leistungen, besuchte das Gymnasium bis zum Ende der Unterstufe und startet dann eine 4-jährige Lehre als KFZ Techniker, gleich wie unser Sohn Mario, daher kennen wir Baldrich auch, weil er mit Mario in die gleiche Berufsschulklasse (Berufsschule für Kraftfahrzeugtechnik 1210 Wien) geht/ging.

Da dieses Jahr die Lehrabschlußprüfung für Baldrich ansteht, wird er von Kollegen und Lehrern unterstützt, sogar eine „Liveschaltung“ in die Schule wurde organisiert, damit er den Unterricht mitverfolgen kann und hoffentlich den Abschluß in der Beruffschule bekommt!

Der Unfall ereignete sich in einer Disco, Baldrich stürzte über das Geländer im 1. Stock und stürzte ca. 4 Meter ab. Durch den Sturz erlitt er einen Bruch im Brustwirbelbereich, der aktuell zu einer Lähmung ab ca. Brustbeinhöhe führt.
Die Ärzte wollen und können sich noch nicht festlegen, in wieweit eine Rehabilitation möglich ist, aber die Chancen, dass Baldrich je wieder gehen wird können sind äußerst gering.

Das heißt auf jeden Fall, dass er aber eine neue Wohnung braucht, eine rollstuhlgerechte und seinen "neuen Bedürfnissen" angepasste Wohnung: Vom Zutritt in die Wohnung über Bad, WC bis hin zur Küche, alles muss rollstuhlgerecht eingerichtet sein.

Mit Hilfe der Sozialarbeiterin im Weißen Hof wurde nun ein Antrag auf eine Wohnung bei "Wiener Wohnen" gestellt, es ist trotz diverser Förderungen und Kostenübernahmen von z.B. Krankenkassa, damit zu rechnen, dass Baldrich ca. 10-15.000€ Zuschuss zur Wohnung wird leisten müssen. Dann kommen noch Kosten für Einrichtung, Ausstattung etc. dazu und sicher auch Kosten für weitere Therapien.

Tolle Therapeuten im Weißen Hof!

Baldrich an seinem 20. Geburtstag!

Da Baldrich bis dato nur Lehrlingsentschädigung verdient hat, ist kaum Reservergeld vorhanden. Und genau hier wollen wir mit einem Spendenaufruf unterstützen und möglichst diese zusätzlichen Aufwendungen für Ihn "abzufedern".

Meine Frau und ich unterstützen Baldrich soweit wie möglich, sowohl moralisch als auch organisatorisch.
Wir haben ein Spendenkonto eröffnet und haben die „Patenschaft“ für diese Spendenaktion übernommen, weil Baldrich und sein Bruder diese Hilfe  brauchen und auch gerne annehmen!

Baldrich`s Berufsschulkollegen haben schon eine Sammlung durchgeführt, die ersten Spendenbeitrage sind schon eingelangt!  

Auch einige Firmen haben sich bereits an der Spendenaktionbeteiligt!

 

Wir würden uns sehr über weitere Spenden freuen!

 „Spendenkonto für Baldrich“

IBAN: AT89 3266 7000 0030 7389

BIC: RLNWATWWPRB

 

Ehrenschutz: Wir, Ilse und Jürgen Wohlmuther, verbürgen uns dafür, dass die Spendengelder ausschließlich dafür aufgewendet werden, dass Baldrich zu einer Wohnung kommt, diese für Ihn rollstuhlgerecht eingerichtet wird und wenn noch etwas Geld übrig bleibt, dass dieses für weitere Therapien und/oder technische Hilfsmittel eingesetzt werden, welche ihm sein Leben im Rollstuhl leichter machen!